Gemeinschaftseinsatzübung mit der Freiwilligen Feuerwehr Altenschlag

Am Samstag 25.03.2017 wurden wir von der Freiwilligen Feuerwehr Altenschlag zu einer gemeinsamen Einsatzübung eingeladen. 

Über das Alarmierungssystem (WAS) wurden wir von der Bezirkswarnstelle Rohrbach zu einem „Brandverdacht mit einer vermissten Person“  nach Thurnerschlag gerufen.

 

Unsere Aufgaben am Einsatzort waren:

·       Wasserversorgung und stellen des HD-Schnellangriffes für den Innenangriff der Atemschutztrupps

·       Stellen eines Reserveatemschutztrupps

·       Retten der gefunden Person mittels Korbtrage und Leiterhebel

·       Atemschutzeinsatz mit bergen von div. Dieselkanister und Fässer

·       Schützen der angrenzenden Gebäude mittels C-Aussenangriff

 

Parallel wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Altenschlag eine Zubringerleitung von einem Löschwasserbehälter aufgebaut, mit der unser TLFA  gespeist wurde.

 

Danke an die Freiwillige Feuerwehr Altenschlag, für die Einladung und Vorbereitung der Einsatzübung.

 

Fotos: HBM Gaisbauer Martin (FF Altenschlag)

Atemschutzübung auf der Burg Piberstein

Die erste heurige Teilatemschutzübung des Abschnittes Rohrbach fand am Freitag 17.03.2017 auf der Burg Piberstein in Ahorn statt, die durch die Freiwillige Feuerwehr Ahorn organisiert wurde.

Folgende Aufgaben mussten von den insgesamt 13 Atemschutztrupp der Feuerwehren Altenschlag, Afiesl, Piberschlag, Schönegg, Helfenberg, Heuraffl (Predni Vyton, Tschechien) und Ahorn am Gelände der Burg bewältigt werden.

·         Stiegen steigen

·         Unterkriechen und Übersteigen von Hindernissen

·         Gehen mit Kanister über leicht ansteigendes Gelände

·         Personensuche in verrauchten Räumen mittels Tragetuch

·         Personenbergung mittels Korbtrage und Leiterhebel

Als Übungsbeobachter nahmen Abschnittsfeuerwehrkommandant Öller Josef, dessen Stellvertreter Atzmüller Wolfgang und Oberamtswalter Dumfart Manfred an der Übung teil.

Zwei Kameraden vom Atemschutzfahrzeug Sankt Peter am Wimberg waren vor Ort und füllten wieder sämtliche Atemschutzflaschen der Trupps um die Einsatzbereitschaft aller anwesenden Feuerwehren wieder herzustellen.

 

Seitens der Freiwilligen Feuerwehr Ahorn möchten wir uns nochmals bei allen beteiligten Feuerwehren und Kameraden für die Teilnahme an der Übung bedanken.
 
Fotos unter: www.was-tuat-si.at 

 

Monatsübung 07.02.2017

Bei der Monatsübung in Februar übten wir das retten von Personen aus Gebäuden mittels Korbtrage. 

Hierbei stellten wir unsere zweiteilige Steckleiter an die Hausmauer an und befestigten die Korbtrage mit dem Fußteil an der Leiter.

Zwei Kameraden stabilisierten von Boden aus, mittels zwei Leinen die Steckleiter, und zwei Kameraden waren im Gebäude, die mittels Rettungsleine, die Korbtrage nach außen abseilten.

Dabei verwendeten wir den Feuerwehrgurt, wo die Rettungsleine mittels Doppelschlag am Karabiner kontrolliert nachgelassen werden konnte.

Hierbei wurde der "Leiternhebel" angewendet, und die Korbtrage konnte sicher und waagrecht nach außen bzw. zu Boden gelassen werden.

Um das reale Gewicht einer Person darstellen zu können, füllten wir die Korbtrage mit 7 Stück B-Druckschläuchen (ca. 100 kg).

Bei dieser Übung konnten wir wieder viel Erfahrung mitnehmen, um im Ernstfall auch gerüstet zu sein.