Nr. 10 Technischer Einsatz

30.06.2021 Technischer Einsatz (Helfenberg)

 
Text FF-Helfenberg
+++Zusammenräumen nach Unwettern am 30. Juni+++
Am gestrigen Tag hieß es in Helfenberg zusammenräumen nach dem Unwetter vom 29. Juni.
Unzählige Straßenabschnitte, Zufahrten und Parkplätze mussten von den Schlammmassen befreit werden.
Außerdem wurden Schächte und Kanäle von den Verschmutzungen befreit.
Alle drei Feuerwehren des Pflichtbereiches Helfenberg standen im Einsatz.
Ein besonderer Dank nochmals an die Freiwillige Feuerwehr Ahorn, die uns mit dem TLF beim Reinigen der Bundesstraße und Parkplätzen mit der Straßenwaschanlage unterstützt hat.
 
Wir hoffen, dass wir die gröbsten Verunreinigungen beseitigen konnten. Wir bitten aber auch die Bevölkerung um Verständnis, dass die Feuerwehr nicht für jede Verunreinigung im Privatbereich zuständig ist.

 

 

Nr. 9 Technischer Einsatz

29.06.2021 Technischer Einsatz (Helfenberg)

Einsatzleiter: HBI Haudum Lukas (FF Helfenberg)

 

Text FF-Helfenberg

+++Überflutungs- und Sturmeinsätze am 29. und 30. Juni+++

"Land unter Teil 2" - Fast noch schlimmer als letzte Woche war das Unwetter am Abend des 29. Juni‘s. Gegen dreiviertel Acht am Abend heulten zum ersten Mal im Ortsbereich von Helfenberg die Sirenen. Mehrere überflutete Keller, Garagen und Wohnbereiche mussten von den Wasser - und Schlammmassen befreit werden. Dazu kamen noch zahlreiche Sturmschäden. Dabei handelte es sich um umgestürzte Bäume, die Straßen blockierten. Auch der Ortsplatz von Helfenberg verwandelte sich in einen riesigen See. Teilweise konnte keiner mehr den Ort passieren.

Der herausforderndste Einsatz betraf aber eine Bäckerei. Dort gingen im dahinterliegenden Hang mehrere Muren ab, und beschädigten das Wohnhaus sowie die Backstube erheblich. Schlammmassen drangen durch die Hintertür ein, und überflutenden das gesamte Areal. Mit Schubkarren wurde der Schlamm aus dem Haus geschafft. Das Wasser wurde mit dem Nasssauger bekämpft. Da dieser Einsatz unter erheblichen Personalaufwand abgearbeitet wurde, mussten uns auch bei diesem Unwetter die Feuerwehren Altenschlag und Ahorn unterstützen. Der dahinterliegende Hang wird am heutigen Mittwoch von einem Geologen begutachtet, und weiteres Vorgehen entschieden. Die Wohneinheit und das Areal der Bäckerei wurden aber vom Schmutz weitestgehend befreit. Auch gegen nachkommende Schlammmassen wurden Maßnahmen gesetzt. Hinter dem Haus wurde mit Brettern und Sandsäcken das Nötigste befestigt.

Auch bei diesem Unwetter unterstützen uns die Freiwillige Feuerwehr Ahorn und Freiwillige Feuerwehr Altenschlag bei den Einsätzen in unserem Einsatzgebiet. Mit eigenen Mitteln wäre die Menge an Einsätze wiederum nicht mehr bewältigbar.

Herzlichen Dank dafür!

In der Nacht musste auch noch der Güterweg Richtung Fauxmühle durch die Gemeinde gesperrt werden. Hangrutschungen verursachten eine teilweise freihängende Leitblanke, beziehungsweise Straße. In diesem Bereich kann es also in der nächsten Zeit zu Verkehrsbehinderungen kommen.

 

 

Nr. 8 Technischer Einsatz

25.06.2021 Technischer Einsatz (Helfenberg)

Einsatzleiter: HBI Haudum Lukas (FF Helfenberg)

 

Text FF-Helfenberg:

+++Überflutungs- und Sturmeinsätze am 24. und 25. Juni 2021+++

„Land unter“ hieß es am 24. Juni kurz nach 22 Uhr in Helfenberg. Das die Einsätze fast 24 Stunden dauern sollten, ahnte zu dieser Zeit noch keiner. Laufend gingen Notrufe und Alarmierungen, aufgrund der heftigen Windböen, Hagelschlag und wolkenbruchartigen Regen, ein. Damit diese koordiniert werden konnten, wurde klarerweise die Florian Station im FF Haus Helfenberg besetzt. Schon kurze Zeit nach den Alarmierungen, war dem Einsatzleiter der FF Helfenberg klar, dass diese Menge an Einsätzen nicht mehr durch die eigene Wehr bewältigbar waren. Somit mussten weitere Einsatzkräfte alarmiert werden. Zum Glück war das Unwetter Richtung Ahorn hin nicht so stark, und wir bekamen dankenswerterweise Unterstützung der Feuerwehren Ahorn und Altenschlag. Mit tatkräftiger Unterstützung konnten die dringendsten Einsätze noch bis in die frühen Morgenstunden erledigt werden. Besonders das Freimachen der Bundesstraßen und Landesstraßen nahm viel Zeit in Anspruch. Es gab aber nicht nur Sturmschäden zu beseitigen, auch Überflutungen von zahlreichen Gebäuden mussten abgearbeitet werden.

Hiermit noch einmal Danke an die Freiwillige Feuerwehr Ahorn und Freiwillige Feuerwehr Altenschlag für die tatkräftige Unterstützung!

Nach kurzer Pause ging es zeitig in der Früh zu den nächsten Problemstellen. Kanalgitter mussten in die Verankerungen zurückgebracht werden. Das Kanalsystem musste teilweise von Verstopfungen befreit werden. Auch Nebenstraßen mussten noch vom Schlamm, Bäumen und Ästen befreit werden.

Gegen Abend des 25. Juni‘s konnte dann der letzte Einsatz abgearbeitet werden. Dazu benötigten wir aber die Freiwillige Feuerwehr Bad Leonfelden mit dem Ölfahrzeug, und die Freiwillige Feuerwehr Rohrbach im Mühlkreis mit dem Kranfahrzeug. Dieses Haus wurde gleich doppelt getroffen. Einerseits wurde das Dach durch den Hagel erheblich beschädigt. Dazu wurden mit dem Kranfahrzeug notdürftig Planen angebracht. Anderseits drang Wasser in den Tankraum des Öltanks ein. Dadurch schwammen die halbleeren Tanks im Wasser, und es drang Öl aus. Dieses Öl musste erst gebunden, und ordnungsgemäß entsorgt werden. Erst danach konnte das Wasser aus dem Tankraum abgepumpt werden.

Auch diesen beiden Wehren herzlichen Dank für die Unterstützung.

Zum Schluss bleibt nur noch eines zu sagen: Danke an Bevölkerung für die Geduld, und für die Unterstützung in jeglicher Hinsicht! Auch die Feuerwehr kann bei solch gewaltigen Naturkatastrohen nicht an allen Einsatzstellen gleichzeitig sein. Wir haben uns wirklich sehr bemüht alle Einsätze schnellstmöglich abzuarbeiten.

 

 

Nr. 7 Brandeinsatz

19.06.2021 Brand Wohnhaus  (Piberschlag)

Einsatzleiter: HBI Atzmüller Helmut (FF Piberschlag)

 

Am 19. Juni 2021 um kurz nach 7 Uhr morgens wurden wir im Zuge der Alarmstufe 2 gemeinsam mit den Feuerwehren des Pflichtbereiches Vorderweißenbach zu einem Dachstuhlbrand in Piberschlag alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückten wir mit einem vollbesetzten TLFA 2000 zum Einsatzort aus.

Nach Rücksprache am Einsatzort mit Einsatzleiter HBI Atzmüller Helmut, standen wir mit unserem TLFA 2000 und einem Atemschutztrupp als Einsatzreserve zur Verfügung.

Der Dachstuhlbrand konnte von den Feuerwehren rasch unter Kontrolle gebracht werden.

Mit Unterstützung der Drehleiter Rohrbach wurden letzte Glutnester abgelöscht.

Durch den umsichtigen Umgang mit dem Löschwasser, welches aus einem nahe gelegenen Bach zur Einsatzstelle gebracht wurde, konnte zumindest ein größerer Wasserschaden am Objekt verhindert werden.

Die genaue Brandursache ist unklar, verletzt wurde niemand.

Im Einsatz standen rund 180 Mann der Feuerwehren Afiesl, Ahorn, Altenschlag, Amesschlag/L., Bernhardschlag, Haslach, Helfenberg, Rohrbach, Schönegg, St. Peter/Wimberg, Piberschlag und Vorderweißenbach sowie Abschnitts-Feuerwehrkommandant BR Ing. Karlheinz Pillinger, das Rote Kreuz Helfenberg und die Polizei Bad Leonfelden.

Fotos: OAW Sebastian Denkmayr / AFKDO Leonfelden

 

Fotos:

 

Nr. 6 Brandeinsatz

30.04.2021 Brand Wohnhaus  (Altenschlag)

Einsatzleiter: AW Ornetzeder Andreas (FF Altenschlag)

 

Berichte und Fotos:

Was tuat si

Foto Kerschi

ORF OÖ

 

Fotos: © Gaisbauer/FF Piberschlag

     

Nr. 5 Technischer Einsatz

29.04.2021 Ölspur (GW Ahorn / Obertraberg)

Einsatzleiter: HBI Mörixbauer Harald

     

Nr. 4 Brandeinsatz

28.04.2021 Waldbrand (Dobring)

Einsatzleiter: HBI Haudum Lukas (FF Helfenberg)

     

Nr. 3 Technischer Einsatz

28.02.2021 Straßenreinigung (Ahorn)

Einsatzleiter: OBI Dollhäubl Matthias

     

Nr. 2 Technischer Einsatz

02.02.2021 Straßenreinigung (Ahorn, Schallenberg Landestraße)

Einsatzleiter: AW Holzinger Raphael

     

Nr. 1 Technischer Einsatz

25.01.2021 Fahrzeugbergung (Ahorn, Forststraße Schallenberg)

Einsatzleiter: OBI Dollhäubl Matthias

 

Heute wurden wir zu einer Fahrzeugbergung auf einer Forststraße in Schallenberg alarmiert. Der Lenker eines Kleinkraftlastwagen kam bei einem Wendemanöver von der Straße ab. Mit Hilfe des TLFA 2000 und einem Abschleppseil konnte dieser rasch geborgen werden und er konnte seine Fahrt fortsetzen. Nach kurzer Zeit konnten wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.